Spielkarten – Wettbewerb der Tiere

Spiel –  Wettbewerb der Tiere

Ziel des Spiels ist es, durch Ablegen der Karten als erster Spieler keine Karten mehr auf der Hand zu haben.

Die Krafttier-Karten sind vielseitig einsetzbar, auch zum Spielen und Erzählen.

Spielanleitung – Wettbewerb der Tiere

Ziel des Spiels ist es, durch Ablegen der Karten als erster Spieler keine Karten mehr auf der Hand zu haben.

Zu Beginn des Spiels werden an vier bis sechs Spieler Karten verteilt; bei vier Spielern werden je Spieler neun Karten verteilt, bei sechs Spielern sechs Karten. Die restlichen Karten  verbleiben verdeckt auf einem Kartenstapel. Das Spiel kann auch für eine andere Anzahl von Spielern angepasst werden.

 

Das Spiel wird wechselnd mit der Vorderseite (Bilder) oder der Rückseite (Zahl) gespielt (das Spiel wechselt nach den unten benannten Regeln die Kartenseiten). Zum Spielstart wird die oberste Karte vom Kartenstapel gelegt. Anschließend werden reihum zu der offen liegenden Karte weitere Karten der Spieler abgelegt. Jeder Spieler darf pro Runde eine Karte ablegen. Wenn der Spieler nicht ablegen kann, zieht er eine Karte vom Stapel, muss eine Runde aussetzen und dreht die offene liegende Spielkarte um (von Zahl nach Bild oder von Bild nach Zahl), so dass nun der nächste Spieler die umgedrehte Karte bedienen muss.

Man legt daher entweder ein Bild ab (Vorderseite der Karte) oder eine Zahl (Rückseite der Karte), und zwar nach folgendem Regelsystem:

Zahl liegt oben

  • eine nächsthöhere oder nächstniedrigere Zahl mit der gleichen Farbe
  • eine Zahl, die der ausgelegten Zahl entspricht, mit eine anderen Farbe.

Bild liegt oben

  • ein Tier, das der Gattung des Tieres entspricht, welches ausgelegt ist, (oder Sie finden ein eigenes Zuordnungssystem für die Tiere, z.B. Tiere aus dem Meer, aus der Luft, aus Europa, Afrika, Asien usw.),

Joker

  • eine Drache, der gilt als Joker und kann immer gelegt werden. Der Drache wird mit der Zahl nach oben gelegt.

 

___

Tiergattungen

Säugetiere = Wirbeltiere (mit Haaren und vier Beinen).
Vögel = Wirbeltiere (legen Eier und haben Federn sowie einen Schnabel).
Amphibien = wechselwarme Wirbeltiere (leben an Land und im Wasser).
Reptilien = wechselwarme Wirbeltiere  (sich kriechend fortbewegen).
Fische = Wirbeltiere (leben im Wasser leben und atmen mit Kiemen)
Insekten  = wirbellose Tiere (mit Exoskelett (Chitin-Panzer)).
Wirbellose Tiere =  Weichtiere, Krebstiere, Schwämme und Würmer.